Über die Veranstaltungen des RSV2000 e.V. durfte ich die Leistungsrichter, erfolgreichen Hundeführer und Ausbilder Carina und Robert Jönsson kennen lernen. Vieles hatte man gehört und im Mai 2015 auf dem Schäferslaget in Ljungskile konnte ich mir vor Ort selbst ein Bild von den Anlagen machen. Ein Augenschmaus. Die Zuchtstätten und der Betrieb lässt keine Wünsche offen. Dort wollte ich selbst einmal mitwirken, weshalb über den Veranstaltungszeitraum ein Gespräch mit Carina und Robert gesucht wurde. Sie stimmten dem Praktikum zu und es wurde später ein Termin vereinbart. Die Schlossgartenschule in Berghausen stellte mich für dieses Praktikum frei, da der Termin noch vor Schuljahresende sein sollte. So konnte ich meinen Weg nach Schweden antreten. Da sich Robert zu diesem Zeitpunkt in Deutschland aufhielt, nahm er mich und meine Doria mit nach Schweden.

Ich wurde in die Familie aufgenommen und auch in den Ausbildungsbetrieb integriert. Außer der Ausbildung der Blindenhunde konnte ich neues in der Schutzhundeausbildung lernen. Wurde als Schutzdiensthelfer eingesetzt und durfte auch hier sehr viel Hintergrundwissen erfahren.

Es war aber nicht nur Arbeit. Ich durfte bei zahlreichen Ausflügen und Freizeitaktivitäten das Land etwas kennen lernen. Die Zeit bei Familie Jönsson ist für mich unvergesslich.

Ich will all jenen Danken die mich in diesem Vorhaben unterstützt haben. Ganz besonderer Dank an Carina und Robert mit Familie für die tolle Zeit bei Ihnen zu Hause!!!!!

Wenn möglich, würde ich den Aufenthalt wiederholen. Zumindest werde ich, wenn es mein anstehendes Berufsleben zulässt, meinen Vater beim Schäferslaget 2016 unterstützen, denn auch meine Familie hat gefallen an Land und Leuten gefunden.

Der letzte Spaziergang machte etwas wehmütig, auch wenn ich mich auf meine Familie freute. Der Heimweg ging dann per Flugzeug von Göteborg über Berlin nach Karlsruhe. Für mich und Doria eine weitere neue Erfahrung.

Hier ein paar Impressionen meines Aufenthaltes in Ljungskile: