Auch in diesem Jahr haben wir den Weg nach Ljungskile auf uns genommen. Wir wollten unseren Titel gegen die starke Konkurrenz verteidigen. Am Schluss reichte es nicht, da Jessica Marklund mit Kato, zwar punktgleich mit uns war, jedoch mit einer perfekten Fährte und 100 Punkte die höhere Wertung hatte.

Enttäuschung Fehlanzeige, denn zwischen Platz 1 und 4 lagen gerade mal 2 Punkte. Umrahmt von den WM-Teams aus Schweden und Norwegen, die im April in der Ukraine am Start waren, kann keine Enttäuschung hervorrufen. Bei regulären Bedingungen können wir auch mit solchen Teams nicht nur mithalten!!!

Aber auch das drumherum mit alten Bekannten und Freunden hat die Veranstaltung zu dem gemacht, wie sie in Erinnerung bleiben wird. Die nachfolgenden Eindrücke sprechen, glaube ich, für sich!!!